Paleo Ernährung

Paleo Ernährung ist, auch wenn sie von Manche gerne als Paleo Diät bezeichnet wird, eine Umstellung der Ernährung als Ganzes.

Häufig beginnen Menschen sich mit dieser Ernährung auseinanderzusetzen, da sie zuvor gesundheitliche Probleme wie schlechte Blutwerte, Diabetes, Autoimmunerkrankungen, Schlafstörungen oder auch Deppressionen haben.

Paleo Ernährung reich bis weit in die Steinzeit zurück und orientiert sich an der ursprünglichen Ernährung der Jäger und Sammler aus dieser Zeit.

Wichtig dabei ist die hochwertige Qualität der Produkte. Bei Paleo wird auf Konsum verschiedener Lebensmittel verzichtet, da diese eine negative Wirkung auf den Körper haben.

Dies sind meistens Produkte mit viel Kohlehydrate, die dazu führen, dass der Körper sich bei zu viel Konsum auf sie als Energiequelle verlässt und so seine natürliche Fähigkeit Körperfett in Energie umzuwandeln verliert.

Durch Züchtungen veränderte Lebensmittel, die wichtige Nährstoffe verloren haben und deren Bestandteile mit der Zeit verändert wurden, haben für viele Menschen negative Auswirkungen auf den Verdauungstrakt.

Dazu sprechen künstliche Geschmacksverstärker und Signalstoffe im Gehirn das „Belohnsystem“ an und bewirken dadurch, dass man zuviel davon isst. 

Mit der Umstellung auf Paleo Ernährung muss man nicht seinen Lebensstandard komplett aufgeben, sondern sein Verständnis dafür, was dem Körper gut tut bewusst wahrnehmen und seine Lebensmittelauswahl darauf einstellen. Paleo ist gesundes Schlemmen bei dem der Genuss nicht zu kurz kommen muss.

Wichtig finde ich, dass man „essen“ mit Genuss sollte und es nicht zu „Nahrungsaufnahme“ verkommen lassen sollte.

 

Hauptbestandteile der Paleo Ernährung sind hier:

Gemüse als Grundlage, Quelle von Ballaststoffen und Lieferant von pflanzliche Sekundärstoffe, ist für Verdauung, Stoffwechsel und Wohlbefinden wichtig.

Obst liefert Vitamine und Ballaststoffe, wobei übergewichtige Menschen Obst mit weniger Zuckeranteil, wie Beeren, Limetten, Avocados usw. konsumieren sollten.

Fleisch als Lieferant für Proteine, Vitamine und Träger gesunder Fette ist ein Hauptbestandteil von Paleo. Wobei aber die Qualität, wie Fleisch von Weidetiere, freilaufenden Schweinen, Geflügel aus Freilandhaltung und Wild, von Bedeutung ist.

Fisch und Meeresfrüchte sind eine wichtige Eiweißquelle und liefern Omega3 Fettsäuren, weshalb sie regelmäßig genossen werden sollten.

Eier wirken sättigend und liefern jede Menge an wichtige Nährstoffe, Fette, Proteine und Vitamine.

Nüsse und Samen in Maßen genossen sind sie doch ein gesunder Energielieferant

Fette & Öle, hier eignen sich am besten Olivenöl, Kokosfett, Ghee, Palmöl, Leinöl Avocadoöl und Butter, wobei die Qualität einen hohen Stellenwert hat.

Gewürze und Kräuter zum Verfeinernern der Speisen, bei denen aber aber kein Zucker oder Konservierungsstoffe beigefügt sind, sind erlaubt.

Getränke wie Tee und Wasser, in geringen Maßen auch Kaffee.

 

In Maßen „erlaubt“ ist

Honig und Ahornsirup zum Süßen,

Hülsenfrüchte, wie Erbsenschoten und grüne Bohnen in Ausnahmefälle

Essig, wen dieser kein Zucker oder Gluten enthält

unraffiniertes Salz, Käse, Hanfsamen, eingelegte Oliven, Kokosmilch (ohne Zusatzstoffe), Süßigkeiten aus Kokos- oder Mandelmehl, 100%iges Kakaopulver, Alkohol (hier eher Wein als Bier) Paranüsse, weißer Reis, Buchweizen, Natron und Leinöl

 

Verzichten sollte man auf:

Getreideprodukte (auch Vollkornprodukte), wie Nudeln, Brot, Müsli, Hirse, Weizen, Roggen, Gerste, Hafer und Buchweizen, da sie sich negativ auf den Darm auswirken und entzündliche Erkrankungen auslösen können.

Hülsenfrüchte,wie Soja, Erbsen, Linsen, Erdnüsse und Bohnen, die ähnlich schädliche Inhaltsstoffe wie Gedreide haben und zudem eine relativ große Menge an Kohlehydrate aufweisen.

Milchprodukte wie Milch, Käse, Butter, Schlagobers, Joghurt, bei denen Wachstumgshormone und Milchzucker die Verdauung belasten.

Künstliche Süßstoffe und Zucker wie raffinierter Zucker, künstliche Süßstoffe, Agavendicksaft und Zuckerrübensirup, die einen negativen Einfluss auf den Insulinhaushalt haben und Grund für Diabetes und Übergewicht sind.

Fertigprodukte und künstliche Zusatzstoffe wie Verdickungsmittel, konservierungsmittel, Geschmacksverstärker, Stabilisatoren und sonstige Zusatzstoffe.

Süßigkeiten generell

Limonaden und zuckerhaltige Getränke, alle Softdrinks und fertig gespritzte Säfte, die jede Menge Zucker und künstliche Stoffe enthalten.

Fette und raffinierte Öle, die freie Radikale bilden und zudem ein ungünstiges Fettsäureverhältnis aufweisen.

Wurstwaren die auch häufig mit künstliche Zusatzstoffe versetzt sind.

 

Vorteile bei Umstellung auf Paleo Ernährung ergeben sich aus:

 kein Kalorienzählen

kein Hungern

Kein Jojo – Effekt

keine Mangelernährung

verbesserter Schlaf

starkes Immunsystem

gesundes Haar

gutes Hautbild

Verbesserrung der Konzentrationsfähigkeit

optimale Verdauung

Verbesserung der Blutwerte

 

Nachteile sind bei

 Einkauf, da Qualitätsprodukte auch im Preis etwas höher sind.

Alle Produkte sind nicht überall erhältlich

höherer Zeitaufwand bei Zubereitung der Speisen

Weiterführende Lektüre gibt es hier:

Paleo – Steinzeit Diät, ohne Hunger abnehmen, fit und schlank werden. – Power for life

Paleo for Starters: Fit und schlank mit der modernen Steinzeitküche

Das Autoimmun Paleo – Kochbuch

Paleo to go for Business

 

 

zurück zu Blog geht es hier